Nachdem man schon im Frühjahr wusste, dass Trainer Peter Blessing zum Saisonende aufhört, konnte man sich rechtzeitig nach einem Nachfolger umschauen, den man auch in Dominik Beha als Spielertrainer gefunden hat.

Nach einer intensiven Vorbereitungszeit ging man die neue Saison an, aber gleich im ersten Spiel musste man erkennen, dass sich die Gegner auch vorbereitet haben, und zwar auf 2 x 45 Minuten. Denn es offenbarte sich, wo es im Königsfelder Spiel krankte. Man spielt überlegen, führt 1 oder 2 zu Null und kann das Resultat bis zum Spielende nicht behaupten. So erging es uns bis auf eine Ausnahme in den ersten fünf Spielen, so dass man sich am Tabellenende wieder sah, gut gespielt aber keine Punkte.

Ab dem sechsten Spiel in Tannheim hatte man sich gefunden, man stand hinten sicherer, das Mittelfeld ist eines der besten in dieser Liga, allerdings wünscht man sich vorne einen Beißer.

Bis zur Winterpause hat man sich hochgearbeitet bis auf den 5. Platz punktgleich mit dem Tabellendritten. Alles in allem muss man sehr zufrieden sein, wenn man bedenkt, wie viele Ausfälle man immer wieder verkraften musste. Im Verbandspokal ist man erwartungsgemäß ausgeschieden, aber im Bezirkspokal steht man im Viertelfinale.

Was den Fußball in der Gesamtgemeinde Königsfeld anbelangt muss man stolz sein. Hat man doch zwei Mannschaften in der höchsten Liga des Schwarzwaldes (Bezirksliga) Buchenberg und Königsfeld und unsere zwei Nachbarorte Neuhausen und Weiler kämpfen erfolgreich in der Kreisliga B. Wenn man bedenkt, in so einer kleinen Gesamtgemeinde hat man vier Fußballvereine, das ist einmalig, weiterdenken ist auch erlaubt. Was den FC Königsfeld angeht, wird sich der Verein neben dem Sportlichen voll und ganz dem mehr als notwendigen Weiterkommen in Sachen Vereinsheim-Neubau beschäftigen und Sie können alle mithelfen.

Ihr Albert Kopp