Spatenstich anlässlich des Vereinsheim-Neubaus

Die Sonne spitzelte vom Himmel durch die Wolken, als unser 1. Vorsitzender Dietmar Eschner die zahlreichen Gäste – darunter den Bürgermeister Herrn Fritz Link – unseren Architekten Herr Reiner Ketterer und unseren Statiker Herrn Günther Metzger, ganz herzlich begrüsste.

Insbesondere hieß er die beiden Ehrenmitglieder Albert und Hartmut Kopp willkommen, die bei der Gründung des Vereins im Jahre 1954 schon dabei waren und für die der heutige Spatenstich in der langen Vereinsgeschichte etwas ganz Besonderes sei.

Der Traum von einem neuen und vor allem größeren Vereinsheim habe – so Eschner – eine lange, lange Vorgeschichte und bestehe schon seit etlichen Jahren. Viele andere Erweiterungen des Sportgeländes wie zum Beispiel der Bau des Rasenplatzes oder die Hartplatzsanierung haben das Bauvorhaben aus finanzieller Sicht immer wieder verdrängt, doch ein neues Vereinsheim war im wiederkehrenden Trainings- und Spielbetrieb von vielen Mannschaften, Mitgliedern und Besuchern im alten und viel zu kleinen Vereinsheim ein immer wieder angesprochener Wunsch.

Schon lange vor der Arbeit des heutigen Bau-Ausschusses, der aus dem Präsidenten Berthold Müller, Dietmar Eschner und Albert Kopp besteht, wurde im Verein mit den Planungen begonnen. Dietmar Eschner dankte in diesem Moment vor allem Berthold Müller, der sich mit seinem Amtsantritt als FCK-Präsident gleich um das Groß-Projekt „Vereinsheimneubau“ kümmern durfte und übergab ihm das Wort.

Unser Präsident Berthold Müller berichtete, dass die im Details auftretenden Fragen in unzähligen Sitzungen, Besichtigungen vergleichbarer Objekte und zahlreichen Besprechungen angegangen und geklärt wurden. Ein Höhepunkt war dabei sicherlich die außerordentliche Mitgliederversammlung im Dezember 2014, wo das Projekt mit großer Mehrheit von den Mitgliedern befürwortet wurde. Dieser offizielle Startschuss sei ein Symbol, wie intakt das Vereinsleben sei. Die Bereitschaft der Mitglieder, sich über Spenden an der ebenfalls im Dezember 2014 gestarteten Bausteinaktion zu beteiligen oder aktiv beim Bau durch Eigenleistungen mitwirken zu wollen, sei, so Müller, ungebrochen.

Er sei unheimlich erleichtert, dass vor dem kommenden Winter endlich der Partner für die Finanzierung gefunden wurde. Die Raiffeisenbank Aichhalden-Hardt-Sulgen eG signalisierte nach konstruktiven Gesprächen schon nach kurzer Zeit, dass das Vorhaben „Neues Vereinsheim“ für beide Seiten machbar sei. Kurz nach der Finanzierungszusage der Bank – an dieser Stelle sehr herzlichen Dank für das bisher entgegengebrachte Vertrauen – folgte ebenfalls sehr schnell die Baufreigabe das Badischen Sportbundes.

Als weiterer Baustein lag die finanzielle Unterstützung der Gemeinde schon lange vor, so Müller, und deswegen wurde diese Woche umgehend mit der Tiefgründung für das Fundament begonnen.

Laut unserem Präsident bedeute der ausgewählte Standort des neuen Vereinsheimes für die Gemeinde Königsfeld, deren Bürger und natürlich auch den Gästen eine deutliche Aufwertung des gesamten Geländes rund um das Schwimmbad und den Natursportpark. Bei günstigem Witterungsverlauf könne nach dem jetzt folgenden Rohbau in den Wintermonaten mit dem Innenausbau begonnen werden und man hoffe – wenn das Wetter mitmache – auf eine Bauzeit von ungefähr einem Jahr.

spatenstich07

Unser Architekt Herr Reiner Ketterer verdeutlichte anschließend, dass das neue Vereinsheim für ihn aus planerischer Sicht schon zur Herzensangelegenheit geworden ist. Laut Ketterer wurde rund um das Sportgelände schon jegliche erdenkliche Variante durchdacht und besprochen – die vielen Pläne würden schon einige Ordner füllen. Ketterer ist aber überzeugt, den für die Mitglieder und den Gästen idealen Standort gefunden zu haben. Vielen Dank natürlich auch hier an das Architekturbüro Ketterer für die Geduld, Ausdauer und den Einsatz.

Kurz vor dem Spatenstich würdigte unser Bürgermeister Herr Fritz Link das Engagement und die Ausdauer, die der FC Königsfeld bei seinem Vorhaben schon lange Zeit zeige. Voraussetzung für das anspruchsvolle Projekt sei natürlich der Tausch des Grundstückes, auf dem das alte Vereinsheim steht, mit dem größeren Grundstück für das neue Vereinsheim im Erbbaurecht durch die Gemeinde. Ebenso sei im Gemeinderat die finanzielle Unterstützung bereits beschlossen worden.

Der Bürgermeister wünsche dem Verein gutes Gelingen und allen Helfern und Beteiligten natürlich eine unfallfreie Bauphase. Natürlich gilt dem Gemeinderat auch hier der Dank aller Vereinsmitglieder für das entgegengebrachte Vertrauen.

Im Anschluß daran folgte gemeinsam der feierliche Spatenstich, umrahmt von einigen Kindern, die in Zukunft als Bürger Königsfelds und Spieler des FC Königsfeld ganz maßgeblich vom neuen Vereinsheim profitieren werden.

Beim abschließenden Sektempfang wurde dann dieser tolle und seit Bestehen des Vereines wohl einmalige Tag gemeinsam gefeiert.

Liebe Mitglieder, Sponsoren oder einfach Interessierte: Wir planen jetzt nicht mehr die Zukunft, sondern wir bauen Sie! Seien Sie dabei, jegliche Hilfe, sowohl finanziell, materiell oder bei den Eigenleistungen, ist willkommen. Sprechen Sie uns einfach an!
spatenstich06
Spatenstich
spatenstich13