CHRONIK

Vorgeschichte

Fußball in Königsfeld reicht zwar bis in die 20iger Jahre zurück, hierüber lässt sich jedoch durch fehlende Aufzeichnung wenig berichten.
Fest steht jedoch, daß sich 1922 eine Sportgemeinschaft bildete, in der Fußball eine Rolle spielte. Höhepunkt war ein Sportfest am 31. August 1924, die beiden Fotos geben hierüber Aufschluß.

Mit dem Datum 17. Juli 1949 trat der Sport in Königsfeld durch die Gründung des ASV (allgemeiner Sportverein) Königsfeld nun offiziell in die Nachkriegsära ein, hier speziell vertreten durch die Sparte Fußball. Gespielt wurde auf dem KA-Sportplatz. Nach dem Umbau zu einem kleinen Leichtathletik-Stadion entfiel diese Möglichkeit, die Spieler wanderten ab, und die Abteilung wurde 1952 aufgelöst.

Die Fußballbegeisterung in Königsfeld hielt sich jedoch hartnäckig und der Wunsch nach einem Fußballverein im Ort verstärkte sich durch den Zugang fußballbegeisterter Männer aus Neugnadenfeld.

 

Gründungsjahr 1954

Anfang März 1954 war es dann endlich soweit. Fünf Königsfelder Bürger fassten eine Neugründung ins Auge und luden zu einer Versammlung im Gasthaus „Zur Krone“ in Buchenberg ein.

Das Ergebnis am 14. März 1954 war die Gründung des Vereins FC Königsfeld mit der gleichzeitigen Anmeldung beim Südbadischen Fußballverband.

Gründungsmannschaft

 

Gründungsmannschaft 1954

Stehend von links: Ewald Scheff (1. Vorstand), Oskar Fobel, Hans Rauser, Erwin Potschaske, Alfred Kieninger, Helmut Deck, Hans Barras (Betreuer), Fritz Apfelbach (2. Vorstand)

Kniend von links: Erhard Forkel, Karl Stoll, Herbert Glass, Manfred Barras, Hartmut Kopp, Herbert Haas, Albert Kopp, Hans Mark

Erster Vorsitzender des neu gegründeten Vereins

Ewald Scheff war der erste Vorstand nach der Vereinsgründung des FC Königsfeld.
Die gewählte Vorstandschaft bestand aus folgenden Sportkameraden:

  • 1. Vorstand: Ewald Scheff
  • 2. Vorstand: Fritz Apfelbach
  • Kassierer: Hans Martin Eichenberger
  • Schriftführer: Hans Mark
  • Mannschaftsbetreuer: Hans Barras

Idealismus und Tatendrang waren gefragt, um die Hürden zu beseitigen, die sich in den Weg stellten.

Wo spielen?

Ein Sportplatz in Königsfeld stand noch nicht zur Verfügung, aber ein brachliegendes Sportgelände in Buchenberg bot sich für eine Lösung an. Die Gemeinde Buchenberg gab in echter Nachbarschaftshilfe die Zustimmung zur kostenlosen Nutzung.

Erste Umkleidekabine

Als Umkleidekabine, stellte das Gasthaus Krone ein Nebenzimmer zur Verfügung. Eine Viehtränke stellte das Gasthaus als Waschgelegenheit zur Verfügung, welches sich vor dem Haus befand.

Aus heutiger Sicht Nostalgie pur – andere Vereine hatten damals sicherlich ähnliche Probleme!

Saison 1954/1955

Nun konnte der Ball endlich Rollen.

Nach einer kurzen Vorbereitungszeit ging man voller Zuversicht in die Saison 1954/ 55 und womit nicht zu rechnen war, trat ein: Erringung der Herbstmeisterschaft mit 35:1 Punkten und 96:26 Toren, dann letztendlich der Aufstieg in die B-Klasse. Was für ein Erfolg im ersten Vereinsjahr.

Der FC Königsfeld wurde Meister der Klasse C Staffel 1.

Gründungs- und Aufstiegsmannschaft 1954

Stehend von Links:
Oskar Fobel, Hans Rauser, Erwin Potschaske, Alfred Kieninger, Helmut Deck, Hans Barras
Kniend von links:
Karl Stoll, Herbert Glass, Manfred Barras, Hartmut Kopp, Herbert Haas, Albert Kopp

Ein Jahr später verhinderte der SV Nussbach den Durchmarsch in die Bezirksliga und so fand unser Verein in den folgenden Jahren sein sportliches Zuhause in der B-Klasse.

Auch eine 2. Mannschaft war im Spielbetrieb, musste aber wegen Spielermangel 1959 erstmal wieder abgemeldet werden.

Eigener Hartplatz

1958 war für den FC Königsfeld ein ganz besonderes Jahr. Nach langen und intensiven Bemühungen um den Bau eines Sportplatzes in der Gemeinde Königsfeld, konnte endlich mit den Arbeiten begonnen werden. Durch Toto-Zuschüsse, Restfinanzierung durch die Gemeinde Königsfeld und viel Eigenarbeit der Mitglieder konnte das Projekt beim heutigen Schwimmbad, jedoch auf der Gemarkung Neuhausen, realisiert werden.

Nach relativ kurzer Bauzeit konnte der Sportplatz, verbunden mit einem Sommerfest, am 5. und 6. Juli 1958 eingeweiht werden. Kurze Zeit später wurde auch das Umkleidehaus fertig gestellt, allerdings noch ohne Waschmöglichkeiten.

Nun hatte der FC Königsfeld eine sportliche Heimat!